ABGESAGT – Synagogale Chormusik in Waldstetten

Hervorgehoben

UPDATE: Leider müssen wir das geplante Konzert aufgrund der aktuellen Lage im Zusammenhang mit dem Corona-Virus und seiner schnellen Ausbreitung absagen. Wir bedauern es sehr und hoffen, dass Sie alle gesund bleiben!

Unter dem Titel „Sch’ma jisroel. Chormusik der Synagoge“ gibt Moravia Cantat am 14.03.2020 (19.30 Uhr) ein Konzert in der Katholischen Pfarrkirche St. Laurentius in Waldstetten.

Seit 20 Jahren befasst sich Moravia Cantat auch mit jüdischer Musik und studierte ein Konzertprogramm mit synagogaler Musik und jiddischen Lieder aus Böhmen und Mähren ein.

Am 22./23.02.2020 veranstaltete Moravia Cantat in Zusammenarbeit mit AMJ – Arbeitskreis Musik in der Jugend einen Workshop unter dem Titel „Nicht nur Lewandowski – eine Einführung in die Chormusik der Synagoge“ in Ehningen. Die Ergebnisse präsentieren Moravia Cantat und die Teilnehmer des Workshops unter der Leitung von Monika Schmitz nun in Waldstetten.

Auf dem Programm stehen u.a. Werke von Louis Lewandowski, Moritz Deutsch, David Rubin, Leon Kornitzer, Max Löwenstamm und Samuel Lampel. Zwischen den Chorwerken liest Tilman John (Vorsitzender des Fördervereins St. Laurentius und früher bei Moravia Cantat aktiv) autobiographische Texte, Lyrik und Erzählungen jüdischer Autoren aus den böhmischen Ländern.

Veranstalter des Konzerts in der Förderverein St. Laurentius. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Workshop mit synagogaler Musik

Unter dem Titel „Nicht nur Lewandowski – eine Einführung in die Chormusik der Synagoge“ lud Moravia Cantat am 22./23.02.2020 zu einem Workshop ins Haus Südmähren nach Ehningen ein. Der Workshop fand in Zusammenarbeit mit AMJ – Arbeitskreis Musik in der Jugend statt.

Auf dem Programm standen Chorwerke auch von Lewandowski, vor allem aber von einigen anderen weniger bekannten jüdischen Kantoren, die überwiegend aus den böhmischen Ländern stammen wie Moritz Deutsch, David Rubin, Leon Kornitzer und Max Löwenstamm. Gesungen wurden sowohl kürzere Stücke für die jüdische Liturgie (auf hebräisch) als auch längere Chorwerke (auf hebräisch und auf deutsch), die sich auch für Konzerte eignen.

35 Teilnehmer fanden sich zum Workshop im Haus Südmähren ein. Unter der Leitung unserer Stimmbildnerin Monika Schmitz ergab sich schnell ein wunderbarer Chorklang. In bewährter Weise verband sie Stimmbildung und Literaturarbeit. Durch häufig wechselnde Choraufstellungen ergaben sich für die Chorsänger*innen immer wieder neue Klangerlebnisse. Unterstützt wurde das Einstudieren der Chorwerke durch den Korrepetitor Lothar Lemcke am Klavier.

Wolfram Hader, der einige der einstudierten Werke in seinem Musikverlag (Laurentius-Musikverlag) herausgegeben hatte, gab zwischendurch kurze Einführungen zu den Werken und zur Geschichte der Synagogalmusik.

Für Bewegung zwischen den Chorproben sorgte unser Tanzleiter Felix Retter, der mit den Teilnehmer*innen israelische Kreistänze tanzte.

Die Ergebnisse des Workshops werden am 14. März 2020 in einem Konzert in der St. Laurentiuskirche in Waldstetten bei Schwäbisch Gmünd präsentiert.

Nicht nur Lewandowski – Einführung in die Chormusik der Synagoge

22. und 23. Februar 2020

In diesem Workshop werden Werke für gemischten Chor von jüdischen Kantoren einstudiert. Auf dem Programm stehen u.a. Werke von Louis Lewandowski, Moritz Deutsch, David Rubin, Leon Kornitzer, Max Löwenstamm und Samuel Lampel. Gesungen werden sowohl kürzere Stücke für die jüdische Liturgie als auch längere Chorwerke, die sich auch für Konzerte eignen. Die Chorleiterin Monika Schmitz gibt Einblicke in die funktionale Stimmbildung; Stimmbildung und Literaturarbeit werden bei ihr auf fruchtbare Weise verbunden. Unter der Leitung von Felix Retter tanzen wir zur Auflockerung israelische Kreistänze (für die keine Vorkenntnisse erforderlich sind). Dieser Workshop wird veranstaltet von Moravia Cantat in Zusammenarbeit mit AMJ – Arbeitskreis Musik in der Jugend statt.

Zielgruppe: Der Kurs richtet sich an versierte Chorsängerinnen & -sänger, die ebenso viel Freude am Tanz haben.

Zeit: Samstag, 22. Februar 2020 | 10:00 Uhr bis Sonntag, 23. Februar 2020 | 15:30 Uhr

Ort: Haus Südmähren | Bühlallee 36 | 71139 Ehningen (BW)

Sommerserenade beim Südmährertreffen 2019

Bei der Sommerserenade in der Jahnhalle präsentiert Moravia Cantat ein abwechslungsreiches Programm mit Musik aus Böhmen und Mähren. Auf dem Programm stehen u.a. die Chorzyklen „In der Natur“ von Antonin Dvorak, „Drei Volkslieder“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy und „Drei Abendlieder“ nach Texten von Christian Morgenstern von Widmar Hader. Streicher und Blockflöten musizeren eine Suite des böhmischen Barockkomponisten Johann Caspar Ferdinand Fischer, der am Hofe des Markgrafen von Baden in Rastatt tätig war; die Blechbläser spielen ein Quartett von Frigyes Hidas. Auf dem Tanzprogramm stehen u.a. die böhmische Salonquadrille „Beseda“ und Tänze aus Siebenbürgen.

Der Eintritt ist frei.

Rückblick: Tolles Wochenende mit A. Dvořáks Liederzyklus „In der Natur“

An unserem diesjähriges Februar-Wochenende durften wir den wunderbaren Liederzyklus ‚In der Natur‘ von Antonin Dvořák einstudieren. Damit steht auch schon ein fester Bestandteil des Programms für die anstehende Rumänientournee.

Damit sich unsere Gäste willkommen fühlen und unsere Namen lernen, gab es für jeden ein liebevoll gebasteltes Namensschild.

Damit nicht nur wir in dieses Vergnügen kommen, haben wir das Wochenende offiziell über amj ausgeschrieben. Dadurch haben weitere SängerInnen in allen Stimmlagen dazugewonnen und konnten unsere Sing- und Tanzfreude weitergeben. Monika Schmitz hat uns wunderbar durch die zwei Tage geführt und uns zauberhafte Klänge entlockt. Einfach ein Riesenspaß!

Neben dem gemeinsamen Singen kam auch das Tanzen nicht zu kurz und Felix als Tanzleiter hat uns super angeleitet. Von leichten Kreistänzen bis zur Troika war viel Abwechslung dabei und auch unsere Gäste haben sich toll geschlagen! Auch am Abend gab es noch freies Tanzen mit Anleitung, bevor es in den geselligen Teil überging.

Wir freuen uns schon auf das Märzwochenende, an dem wir weiter an unserem Tourneeprogramm arbeiten werden. Und für alle Altbekannten: wir freuen uns, euch im Mai beim Freundestreffen wiederzusehen!

Hochkonzentrierte Probe, Alt und Bass durften nach vorne.

Jahresrückblick 2018

Wir waren dieses Jahr wieder sieben Mal in Ehningen für die regulären Probenwochenenden. Die Schwerpunkte lagen dieses Jahr noch auf dem Programm mit Psalmvertonungen christlicher und jüdischer Komponisten und wir konnten dieses bei drei Gelegenheiten aufführen, am 17.3. in Geislingen, am 5.4. in Sittensen und am 10.11. in Dachau. Das letztere Konzert haben wir zusammen mit der dortigen Kantorei der Gnadenkirche durchgeführt und noch durch eine Mitgestaltung des Gottesdiensts in der Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau am Folgetag erweitert.

Zusätzlich war Moravia Cantat dieses Jahr auch mit einem weltlichen Programm aktiv. Die Auftritte beim Sudetendeutschen Tag in Augsburg und beim Bundestreffen der Südmährer in Geislingen komplettierten den „Konzertmarathon“ 2018. Natürlich gab es neben den Konzertvorbereitungen genug Abwechslung mit verschiedensten Tänzen und Kammermusik. Ein Highlight war die Musikwoche in Worpswede um Ostern herum und natürlich die Kinderfreizeit KISIWO im Kreuzle bei Wüstenrot.

Terminvorschau 2018/19 von Moravia Cantat

Moravia Cantat bereitet sich im Moment intensiv auf die nächste Tournee im Sommer 2019 vor. Doch was genau passiert bis dahin?

Unser Oktober-Probenwochenende steht im Zeichen unserer anstehenden Konzerte im November. In Dachau werden wir unser Psalmenprogramm Lobt Gott mit Schall in der Ev. Gnadenkirche zusammen mit ihrem Chor aufführen. Details zu unserem Konzert: https://wp.moravia-cantat.eu/psalmenkonzert-in-dachau-lobt-gott-mit-schall/

Während des Dezemberwochenendes geht es vor allem um fröhliches Beisammensein. Unser diesjähriger Jahresabschluss greift das Jahresthema Psalmen auf und wird das Motto „Psalmen am Hofe König Davids“ haben. Wir freuen uns schon auf orientalische Köstlichkeiten, Schokoladenbrunnen und fliegende Teppiche.

Das neue Jahr werden wir im Januar mit Tanz-, Chor- und Instrumentalproben begrüßen. Neben dem obligatorischen Spieleabend werden wir (hoffentlich) auch Zeit für eine Schneewanderung finden.

Im Februar laden wir euch zu einem musikalischen Ausflug nach Tschechien ein. Wir werden den fünfteiligen Zyklus In der Natur von A. Dvořák mit unserer Stimmbildnerin Monika Schmitz einstudieren, Einblicke in die funktionale Stimmbildung erhalten und einfache tschechische Volkstänze tanzen.

Hierzu laden wir Interessierte herzlich ein!

Weitere Details

Im März und April wollen wir nochmal unser Psalmenprogramm in Stuttgart und Umgebung aufführen, bevor wir im Mai zu einem großen Freundes- und Ehemaligentreffen in Ehningen einladen. Neben einer kurzen Vorführung der Aktiven, freuen wir uns vor allem auf das Wiedersehen und wir werden gemeinsam Singen und Tanzen.

Bevor es für uns Anfang August nach Rumänien auf Tournee geht, werden wir im Juni und Juli nochmal intensiv unser Programm üben und dies auch beim Südmährertreffen am 27. Juli 2019 in Geislingen aufführen.

Musikbegeisterte sind herzlich eingeladen, zu unseren Probenwochenenden dazuzukommen. Wendet euch doch dafür bitte an Wolfram Hader (Geißspitzweg 8, 65929 Frankfurt oder Tel. (+49) 69 – 26 49 47 38).

Psalmenkonzert in Dachau: Lobt Gott mit Schall

unter diesem Titel gibt Moravia Cantat am Samstag, dem 10. November 2018, um 18.00 Uhr in der evangelischen Gnadenkirche in Dachau ein Konzert mit Psalmvertonungen christlicher und jüdischer Komponisten anlässlich des 80. Gedenktags an die Reichspogromnacht. Gastchor ist die Kantorei der Gnadenkirche. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Am Sonntag, den 11.11. um 11:00 Uhr wird Moravia Cantat den Gottestdienst der evangelischen Versöhnungskirche in der Dachauer KZ-Gedenkstätte mitgestalten.

Die Psalmen bilden eine wichtige Brücke zwischen Judentum und Christentum. Musiker beider Religionen haben über Jahrhunderte immer wieder neue Vertonungen für die Liturgie und das Konzert geschaffen.

Auf dem Programm stehen u.a. drei kleinere Psalmvertonungen von Heinrich Schütz und zwei Solostücke aus Antonín Dvořáks Zyklus Biblische Lieder, den der tschechische Komponist während seines Aufenthaltes in Amerika nach Texten aus dem Buch der Psalmen schrieb. Der beliebte Psalm 23 „Der Herr ist mein Hirte“ erklingt in einer Vertonung des Vokalartisten Bobby McFerrin und in einem Satz für Frauenchor des jüdischen Kantors Eduard Birnbaum.

Das vielseitige Programm umfasst auch Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Max Reger, Hugo Distler, Yehezkel Braun und Widmar Hader. Dem Bereich der synagogalen Musik entstammen Psalm-Vertonungen des mährischen Kantors David Rubin, der an der Spanischen Synagoge in Prag wirkte, und von Louis Lewandowski. Lewandowski, Kantor an der Neuen Synagoge in der Oranienburger Straße in Berlin, war einer der bedeutendsten Komponisten von Synagogenmusik in Deutschland und ging als der größte Reformator der jüdischen liturgischen Musik in die Musikgeschichte ein. Bis heute bilden seine Kompositionen den Grundstock des Repertoires in liberalen und konservativen Synagogen rund um die Welt.

36. Kisiwo im Kreuzle

Zum 36. Mal hat diesen Sommer unsere Kindersingwoche (Kiswo) im Kreuzle bei Wüstenrot stattgefunden. 24 Kinder im Alter von 9- 15 Jahren, 6 Betreuer sowie ein Küchenteam musizierten, tanzten und sangen eine Woche lange gemeinsam.

Das Motto Weltall hat uns spielerisch durch die ganze Woche begleitet, ob bei der Auswahl der Stücke oder Geländespiel, Nachtwanderung und Minispaß.
Der Ausflug ins Freibad war eine willkommene Abkühlung zu den sommerlichen Temperaturen.
Lagerfeuer und ein bunter Abend haben die Woche abgerundet.
Die erlernten Stücke wurden den Eltern in einem Abschlusskonzert vorgetragen.

Die nächste Kisiwo wird vom 11.8. – 17.8.2019 im Kreuzle bei Wüstenrot stattfinden.

Lobt Gott mit Schall!

unter diesem Titel gibt Moravia Cantat am Donnerstag, dem 5. April 2018, um 19.00 Uhr in der Freien evangelischen Gemeinde in Sittensen, Mühlenstraße 10, 27419 Sittensen, ein Konzert mit Psalmvertonungen christlicher und jüdischer Komponisten. Gastchor ist Via Nova aus Sittensen.

Die Psalmen bilden eine wichtige Brücke zwischen Judentum und Christentum. Musiker beider Religionen haben über Jahrhunderte immer wieder neue Vertonungen für die Liturgie und das Konzert geschaffen.

Auf dem Programm stehen u.a. drei kleinere Psalmvertonungen von Heinrich Schütz und zwei Solostücke aus Antonín Dvořáks Zyklus Biblische Lieder, den der tschechische Komponist während seines Aufenthaltes in Amerika nach Texten aus dem Buch der Psalmen schrieb. Der beliebte Psalm 23 „Der Herr ist mein Hirte“ erklingt in einer Vertonung des Vokalartisten Bobby McFerrin und in einem Satz für Frauenchor des jüdischen Kantors Eduard Birnbaum.

Das vielseitige Programm umfasst auch Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Max Reger, Hugo Distler, Yehezkel Braun und Widmar Hader. Dem Bereich der synagogalen Musik entstammen Psalm-Vertonungen des mährischen Kantors David Rubin, der an der Spanischen Synagoge in Prag wirkte, und von Louis Lewandowski. Lewandowski, Kantor an der Neuen Synagoge in der Oranienburger Straße in Berlin, war einer der bedeutendsten Komponisten von Synagogenmusik in Deutschland und ging als der größte Reformator der jüdischen liturgischen Musik in die Musikgeschichte ein. Bis heute bilden seine Kompositionen den Grundstock des Repertoires in liberalen und konservativen Synagogen rund um die Welt.

 

An diesem Abend ist der Chor Via Nova aus Sittensen unter der Leitung von René Clair (Tiste) aktives Gastensemble. Via Nova präsentiert Chor- und Instrumentalmusik von J. S. Bach, César Franck, Leonhard Cohen und John Rutter.

René Clair unterstützt Moravia Cantat am Klavier und begleitet Monika Schmitz, Sopran, sowie Sabine Haslinger und Regina Retter bei Werken aus dem Oratorium „Elias“ von Felix Mendelssohn Bartholdy.